ROKO. Mehr als Schule
50 Jahre ROKO - Festwoche Mo, 29.6. - Fr 3.7.2020

Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf, Konrad-Adenauer-Str. 6, 94469 Deggendorf, Tel.: 0991 - 991397 - 0, email: Sekretariat@rokodeg.de

Eine Zeitreise durch Bayern

Amerikanische Schüler zu Gast am Robert-Koch-Gymnasium

Eine kleine Gruppe aus South Bend, Indiana kam nach Deggendorf, um gemeinsam mit ihren Lehrkräften Connie Langheinrich, Ben und MaryKay Davidson Bayern und die bayerische Lebensart kennenzulernen. Tatkräftig wurden sie dabei von ihren deutschen Partnern und den Lehrkräften Petra Keller und Claudia Leutschafft unterstützt.
Obwohl die Gäste gleich bei ihrer Ankunft mit frischen Brezen und Lebkuchenherzen begrüßt wurden, stellten sie schnell fest, dass Bayern aus sehr vielen Facetten besteht. Ein umfangreiches Programm, das auch als Schnelldurchgang durch die bayerische Geschichte verstanden werden konnte, sorgte für viele Eindrücke.
In Regensburg trafen Antike und Mittelalter aufeinander, nach einer Stadtralley durch die Altstadt wurde auf der römischen Galeere kräftig gerudert und geschwitzt. Barock wurde es in der Klosterbibliothek von Metten, König Ludwigs Schloss in Herrenchiemsee verzückte die Gäste. Das Reichstagsparteigelände in Nürnberg gab Einblicke in die Zeit des 3. Reichs, in Bayerisch Eisenstein konnten sie direkt erleben, was es bedeutet, wenn Grenzen offen sind. Daneben standen aber auch noch Ausflüge nach München und Rothenburg an.
Neben diesem intensiven Besuchsprogramm wurde aber auch das diesjährige Rahmenthema „Energie“ nie außer auch gelassen. Auf dem TUM Campus Straubing gab es zuerst eine Führung durch die Dauerausstellung rund um Energieverbrauch und Nachwachsende Rohstoffe, bevor dann intensiv und ehrlich Deutschland und USA in Bezug auf „Energie – Verbrauch, Erzeugung, Preise“ verglichen wurden. Interessant war zum Beispiel die Definition eines sparsamen Autos für deutsche und amerikanische Schüler, die sich deutlich unterschied.
Nach so vielen Eindrücken in Bayern konnten die Amerikaner diese dann gleich mit der Hauptstadt vergleichen. Nach einem teils tränenreichen Abschied ging es für sie noch weiter nach Berlin, bevor sie wieder zurückflogen.

Verfasser: Claudia Leutschafft,